Prüfung für den Malteser Besuchs- und Begleitdienst mit Hund bestanden

Die Prüflinge mit ihren Hunden und Hundetrainerin Marion Häusler
Hundetrainerin Marion Häusler (li.) mit den Prüflingen Christian Egenhofer, Nicole Hartlauer-Surmon und Ute Lorenzl und ihren Hunden

Bad Reichenhall. Am vergangenen Samstag haben drei engagierte Malteser mit ihren Hunden die Prüfung für den Besuchs- und Begleitdienst mit Hund bestanden. Fast ein halbes Jahr haben sich Christian Egenhofer, Nicole Hartlauer-Surmon und Ute Lorenzl auf die Prüfung vorbereitet, die von den Maltesern aus der Gliederung Dachau abgenommen wurde. Ab jetzt werden sie mit ihren Hunden alte oder pflegebedürftige Menschen in Einrichtungen in der Region besuchen.
Seit Ende September haben Christian Egenhofer mit den Hunden Puppi und Medi, Nicole Hartlauer-Surmon mit Nisha und Ute Lorenzl mit Paul einmal pro Woche mit Hundetrainerin Marion Häusler trainiert. Ziel war es die Hunde auf ihre künftigen Einsätze in Seniorenheimen und weiteren sozialen Einrichtungen vorzubereiten. Die Malteser der Gliederung Dachau haben diesen Dienst bereits eingeführt und standen deshalb beratend sowie für die Abnahme der Prüfung zur Verfügung. Nach dem erfolgreichen Bestehen wird der Besuchs- und Begleitdienst mit Hund nun also auch in der Gliederung Berchtesgadener Land angeboten. „Wir haben Anfragen von Altersheimen aus dem ganzen Landkreis, werden aber zunächst mit zwei bis drei Altersheimen zusammenarbeiten. Bei den regelmäßigen Besuchen werden sich dann immer zwei Hundeführer abwechseln, damit die Hunde nicht überfordert werden.“, sagt Ute Lorenzl, „Wenn wir mehr Teams haben, können wir in Zukunft auch weitere Einrichtungen besuchen.“
Beim Besuchsdienst mit Hund besuchen ehrenamtliche Mitarbeiter der Malteser mit ihrem eigenen Hund Senioren-, Kinder- und Jugendeinrichtungen oder Privathaushalte mit alten oder pflegebedürftigen Menschen. Viele Tiere sind in der Lage, Körper, Geist und Seele aufs Tiefste zu berühren und zu bewegen. Menschen mit körperlichen oder geistigen Handicaps zeigen häufig überraschende Reaktionen: Demenzerkrankte beispielsweise, die nicht mehr sprechen und keine Mimik zeigen, öffnen sich und wollen das Tier berühren.

Interessierte können sich bei Ute Lorenzl melden: Tel.: 08651 / 762607-25, E-Mail: Ute.Lorenzl(at)malteser(dot)org
 


Zurück zu allen Meldungen