Malteser „Letzte-Hilfe-Kurs“ für Starnberger Bürger in Percha

Herzlich Willkommen - Ina Weichel (rechts im Bild), Leiterin Malteser Hospizdienste, und ihre Stellvertreterin Beate Peters-Dürrschmidt laden Interessierte ein zu ihrem Kurs „Letzte Hilfe“. (Foto Julia Krill)

Dass man nach Unfällen erste Hilfe leistet ist selbstverständlich. Doch wie kann ich einem Menschen helfen, der im Sterben liegt? Die Malteser möchten mit den Kurzkursen zur „Letzten Hilfe“ Menschen Grundwissen an die Hand geben und sie ermutigen und befähigen ihre Angehörigen auf dem letzten Weg des Lebens zu begleiten und sich Sterbenden zuzuwenden.
Koordinatorinnen des Malteser Hospizdienstes vermitteln in dem 3,5 stündigen Kurs, was Angehörige und Freunde über das Ende des Lebens wissen sollten und was sie für die ihnen Nahestehenden tun können. Grundwissen zu folgenden Themen wird vermittelt:

• Sterben als ein Teil des Lebens
• Vorsorgen und entscheiden
• Leiden lindern
• Abschied nehmen

Einfache begleitende praktische Maßnahmen runden den Kurs ab.
Der nächste Malteser Kurzkurs „Letzte Hilfe“ findet statt
am Montag, 11. November 2019,
18:00 – 21:30 Uhr im Malteserstift St. Josef in Percha.
Interessenten werden gebeten sich im Malteserstift, Harkirchner Str. 7, 82319 Starnberg unter Telefon 08151 91 559-0 anzumelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro.
Mehr Infos gibt es auch bei Ina Weichel, Leiterin der Malteser Hospizdienste unter der Rufnummer 089-85837988 und im Internet unter hospizdienst-wuermtal(at)malteser(dot)org oder www.letztehilfe.info

Malteser Hospizarbeit, Palliativmedizin & Trauerbegleitung in Deutschland
Die Malteser leisten bundesweit an 62 Standorten Hospizdienste für Erwachsene, an weiteren 36 Standorten gibt es Malteser Hospizdienste für Kinder. Seit über zwanzig Jahre stehen die Malteser für profundes Wissen in Hospizarbeit und hochqualifizierter Palliativberatung bei bester Vernetzung vor Ort.


Zurück zu allen Meldungen