Zu zweit ist man weniger allein

Spazierengehen, Vorlesen oder einfach nur Reden: Zu zweit ist man weniger allein. Der Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst schenkt Senioren gemeinsame Zeit. (Foto Malteser Archiv)

Es ist nicht nur ein Großstadt Phänomen: Viele Senioren leben heute allein. Das kann einsam machen. Freunde und Verwandte sind vielleicht schon verstorben oder wohnen weit weg. Hier setzen die Angebote des Besuchsdienstes der Malteser für Wolfratshausen und Umgebung an. Mit regelmäßigen Besuchen und gemeinsamen Ausflügen bringen ehrenamtliche Malteser Helferinnen und Helfer Abwechslung und Freude in den Alltag von Senioren. „Schon mit 1-2 Besuchsstunden pro Woche kann man einem älteren Menschen etwas Gutes tun“, sagt Gertrud Huber, die den Besuchs- und Begleitungsdienst in Wolfratshausen leitet. „Diese Besuche sind manchmal sogar die einzigen Kontakte zur Außenwelt“ , berichtet Gertrud Huber. Wie die gemeinsamen Stunden genutzt werden, entscheiden Besuchter und Besucher gemeinsam. Eine gute Unterhaltung, zusammen ein Buch oder die Zeitung lesen sind genauso möglich wie beispielsweise ein Spaziergang ins Grüne, ein Besuch im Stadtcafé, Begleitung und Hilfestellung im Alltag oder Friedhofsbesuche.
Zwölf ehrenamtliche Helferinnen und Helfer besuchen aktuell 16 Senioren in Wolfratshausen und in den Nachbargemeinden, begleiten sie auf Ämter, zu Ärzten oder gehen einfach gemeinsam Kaffee trinken.  Meistens finden die Besuche bei den Senioren zu Hause statt, aber auch Besuche in Eirichtungen für Senioren sind möglich. Für Senioren, die nicht mehr gut zu Fuß sind oder anderweitig auf Hilfe angewiesen sind, bietet der Malteser Besuchsdienst zusätzlich einen begleiteten Einkaufsservice an.
Und die Nachfrage steigt. Deshalb werden Frauen und Männer gesucht, die ein bis zwei Stunden on der Woche Zeit mitbringen, um sich ehrenamtlich zu engagieren. Zunächst sind dabei keine besonderen Qualifikationen erforderlich. Die Malteser unterstützen Helferinnen und Helfer mit Fortbildungen, die sie qualifizieren und ihnen Sicherheit geben.
Bereits seit fünf Jahren stellen die Malteser einen kostenlosen Fahrdienst zur Lebensmittelausgabe der Tafel Geretsried bereit. Senioren, die aufgrund einer Behinderung Hilfe benötigen, werden dafür von einem ehrenamtlichen Mitarbeiter mit einem Malteser Fahrzeug zur Tafel hin- und anschließend wieder nach Hause gebracht. Der Fahrdienst ist für die Bedürftigen kostenlos und wird von den Maltesern in Eigenregie organisiert. Aktuell wird dieser Fahrdienst von 15 bedürftigen Senioren genutzt. Gesucht werden ehrenamtliche Fahrer für die Beförderung Bedürftiger zur Geretsrieder - Wolfratshausener Tafel.

Wollen Sie sich ehrenamtlich engagieren oder wünschen Sie regelmäßig Besuch? Dann wenden Sie sich bitte an Gertrud Huber, Leiterin der Besuchsdienstgruppe der Wolfratshausener Malteser, Telefonnummer 08171-347918-10 (auch Anrufbeantworter),  E-mail:  gertrud.huber(at)malteser(dot)org

Über Malteser Besuchs- und Begleitungsdienste
In unseren ehrenamtlichen sozialen Diensten kümmern sich qualifizierte Ehrenamtliche um alte, kranke und einsame Menschen. Sie begleiten im Alltag, zu Hause und in stationären Einrichtungen. Bundesweit sind in den unten vorgestellten sozialen Diensten ca. 4.000 ehrenamtliche Malteser an mehr als 200 Standorten für andere Menschen da. Sie führen Gespräche, begleiten bei Unternehmungen oder Kulturveranstaltungen und geben Hilfestellung im Alltag. Wir möchten Lebensqualität und Lebensfreude schenken, die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen und ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden unterstützen.


Zurück zu allen Meldungen