Tag der offenen Tür

Zur Malteser Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung gehört auch eine zahnmedizinische Sprechstunde. Foto: Horlemann/Malteser.

In der Malteser Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung finden Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus und Menschen ohne Krankenversicherung einen Arzt, der die Erstuntersuchung und Notfallversorgung bei plötzlicher Erkrankung, Verletzung oder einer Schwangerschaft übernimmt.

„Mit dem Tag der offenen Tür wollen wir auf die Probleme aufmerksam machen, die Menschen haben, die durch das soziale Raster fallen und keine Krankenversicherung haben“, erklärt Pilar zu Salm-Horstmar, Beauftragte der Malteser in München. „Wir haben es hier längst nicht mehr nur mit einer Minderheit mit Migrationshintergrund zu tun“, so zu Salm weiter.

Da viele Patienten weder eine Praxis noch ein Krankenhaus aufsuchen wollen, helfen die Malteser unter Wahrung der Anonymität. Vernetzungen und Kooperationen mit Kirchen, Verbänden und Vereinen ermöglichen weitere Hilfe. Beim Tag der offenen Tür stellten die Malteser ihr gesamtes Unterstützungsprogramm vor. „Wir haben neben der allgemeinmedizinischen Praxis auch eine zahnmedizinische Sprechstunde sowie eine Schwangerenberatung“, berichtet zu Salm. „Viele der Betroffenen kommen leider erst, wenn es nicht mehr anders geht und die Krankheit schon weit fortgeschritten ist“; weiß Dr. Clemens Volk aus Erfahrung. Wenn die Möglichkeiten der Behandlung in der Praxis im Malteserhaus nicht mehr ausreichen, nehmen die Malteser die Hilfe von Kooperationspartnern in Anspruch. „Es hilft uns unheimlich, dass wir die Unterstützung von niedergelassenen Fachärzten und auch Krankenhäusern haben“, erklärt zu Salm. 2018 kamen 800 Patienten in die Praxis. 84 % davon hatten einen Migrationshintergrund.

Unter den zahlreichen Gästen beim Tag der offenen Tür waren auch die Integrationsbeauftragte der bayerischen Staatsregierung, Gudrun Brendel-Fischer, der Schirmherr der Einrichtung, Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg, Culami Naz (Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt der Münchner SPD), Willi Dräxler (Referent für Migration beim Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.) sowie Vertreter des Gesundheitsbeirates. Im Rahmen der Veranstaltung stellten Dr. Martin Schubert und Dr. Tilman Haass vom Hilfswerk Zahnmedizin Bayern ihre Arbeit in der Malteser Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung vor.

Weitere Informationen:
Malteser Pressestelle, presse.oberbayern(at)malteser(dot)org, 089/43608103


Zurück zu allen Meldungen