800 Mitarbeiter, 8.000 Kunden, herzliches ehrenamtliches Engagement

Gute Laune beim Neujahrsempfang der Malteser. Ina Weichel (Hospizdienste), die Gäste der Feuerwehr, Bürgermeisterin Uta Wüst, Bezirksgeschäftsführer Dieter Wünsche, Marie-Theresa von Merveldt (Besuchsdienst), Daniela Gassen (Vorstandsmitglied der Malteser in der Erzdiözese), Harald Schwill (Beauftragter Malteser München-Land) und Andreas Presuhn (Leiter Einsatzdienste). Foto: Malteser.

Gräfelfing. Am Freitag, 24. Januar, feierten rund 150 Personen den alljährlichen Neujahrsempfang der Malteser in Gräfelfing. Den Weg in den Pfarrsaal der katholischen Pfarrei Sankt Stefan in Gräfelfing hatte neben befreundeten Verbänden auch Gräfelfings Bürgermeisterin Uta Wüst gefunden. In ihrer Begrüßung dankte sie den Maltesern für ihr Engagement und betonte, dass „unsere Gemeinde auf Hilfsdienste angewiesen“ sei. Sie lobte die Malteser, die „immer wieder neue Dienste im Dienst am Nächsten anbieten“ würden. „Wir sind froh, Euch Malteser in unserer Mitte zu haben“, betonte Wüst abschließend.

 

Bezirksgeschäftsführer Dieter Wünsche stellte die Dienste und Highlights der Malteser in seinem Bezirk vor. Besonders stolz verwies Wünsche auf die Malteser als Arbeitgeber und Sozialleister. „Die Malteser stellen im Bezirk 800 Arbeitsplätze und bieten viele Optionen, sich ehrenamtlich zu engagieren. In unseren sozialunternehmerischen und ehrenamtlichen Diensten sind wir für über 8.000 Kunden tagtäglich da. Unser Anliegen ist es den Menschen zu helfen und unsere Dienste richten sich nach der Bedürftigkeit der Menschen.“ So betonte Wünsche die Kooperationen im Hausnotruf, die flächendeckend im Bezirk mit der Caritas abgeschlossen wurden. Eine Herzensangelegenheit sind Wünsche die Malteser Mahlzeitenpatenschaften. „In diesem Dienst bekommen Bedürftige, die sich sonst kein Essen leisten können, täglich eine warme Mahlzeit. Darüber hinaus haben diese Personen täglich einen sozialen Kontakt. Das ist der Anspruch der Malteser und dafür stehen wir“, so Wünsche. Für diesen Dienst haben die Malteser 2019 mit Paul Breitner einen prominenten Schirmherrn gewonnen, der selbst schon Essen an Bedürftige geliefert und sich so ein Bild von der Situation gemacht hat. Weitere Schwerpunkte der Malteser in München-Land sind Besuchsdienste, Schulsanitätsdienst oder die Demenz- und Hospizarbeit. In den Besuchsdiensten leisteten die Helfer rund 3000 Helferstunden im Jahr 2019, knapp 200 Begleitungen im Hospizdienst wurden im letzten Jahr getätigt. Weitere wichtige Stützen der Malteser sind der Schulbegleitdienst und die Sanitätsdienste, wo man u.a. auch den EHC Red Bull München durch die Saison begleitet. Eine besondere Ehrung wartete auf Andreas Presuhn, der aus den Händen des Beauftragten von München-Land, Harald Schwill zum Leiter Einsatzdienste ernannt wurde.

 

Abschließend richtete Wünsche den Blick nach vorne. „Wir werden uns nicht auf die guten Zahlen und auf unsere Arbeit aus dem Vorjahr ausruhen. Unser Ziel 2020 muss sein, noch mehr Menschen zu erreichen, noch mehr Bedürftigen zu helfen und noch mehr Leistungen an den Bedarf der Menschen auszurichten."


Zurück zu allen Meldungen