Migration und Flüchtlingshilfe

Als katholische Hilfsorganisation widmen sich die Malteser gemäß ihres seit über 900 Jahren geltenden Leitsatz „Tuitio fidei et obsequium pauperum“ – zu deutsch „Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“ den jeweils dringenden Nöten der Menschen. In diesem Sinne haben verschiedene Gruppen Aufgaben und Aktivitäten in der Flüchtlingshilfe übernommen oder sich daran beteiligt. Grundsätzlich erfolgt die Mitarbeit ehrenamtlich und freiwillig. Selbstverständlich werden alle Helferinnen und Helfer auf ihren Einsatz gut vorbereitet und geschult und begleitet. Insbesondere wird das Augenmerk auf u.U. auftretende Belastungen gelegt.

Unsere Projekte

Alpen.Leben.Menschen

Um den Flüchtlingen das Ankommen im bayerischen Alpenraum zu erleichtern, hat der Deutsche Alpenverein in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. das Projekt Alpen.Leben.Menschen. (A.L.M.) ins Leben gerufen.

Ziel ist es, gemeinsam mit Flüchtlingen möglichst viel Zeit in den Bergen zu verbringen und hierdurch einen Beitrag zur Integration zu leisten. Egal ob beim Wandern oder Klettern, auf Naturerlebnis-pfaden oder im Heimatmuseum. Für viele Menschen ist die ein oder andere alpenländische Tradition ein Kulturschock für sich. Wie mag es da erst Flüchtlingen aus Syrien, Eritrea oder Somalia ergehen, die nach Bayern kommen, um ein neues Zuhause zu finden

DAV und MHD arbeiten dabei Hand in Hand: der DAV als Bergsportexperte und der MHD als karitativer Träger in der Flüchtlingshilfe, beide mit vielen engagierten Ehrenamtlichen:

  • Kennenlernen der Heimat
  • Interkulturelle Komptenz
  • Schaffung von Natur- und Umweltbewusstsein
  • Verstetigung der Integrationsarbeit

Das Projekt A.L.M. soll Flüchtlingen die Chance geben, neue Freundschaften zu knüpfen, ihre neue Umgebung kennen und schätzen zu lernen und vor allem junge Menschen für Umweltfragen und -probleme zu sensibilisieren.

Gemeinsame Erlebnisse im Alpenraum

In Zusammenarbeit mit den Malteser-Dienststellen und den lokalen Helferkreisen setzen die DAV-Sektionen gemeinsame Aktionen um, wie zum Beispiel

  • Begehung von Naturlehrpfaden
  • Kennenlernen von Naturschutzgebieten
  • Wander- und Radexkursionen
  • Schnitzeljagden für Kinder
  • Geocaching mit Umweltaspekten
  • Schutzwaldpflanzaktionen
  • Wegesanierungen
  • Besuch von Heimatmuseen und Berghütten
  • Fotowettbewerb „Mein (neuer) Lebensraum.

Weitere Projektideen sind jederzeit willkommen! Bereits realisierte A.L.M.-Aktionen findet Ihr hier.

Ausbildung A.L.M.-Lotse
Eintägige Qualifizierungsmaßnahme für Ehrenamtliche, die sich für die Integration von geflüchteten Menschen im Alpenraum interes-sieren und engagieren möchten.

  • Nähe und Distanz in der Ehrenamtsarbeit
  • Überblick zu Asylverfahren in Deutschland
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Besonderheiten und Gefahren im Bergsport
  • Umweltbildung mit / für Flüchtlinge

Jobmentoring

Für Personen, die neu nach Deutschland gekommen sind, ist vieles anders und muss erst erlernt werden. So auch auf dem Arbeitsmarkt: Wo suche ich nach einer Arbeitsstelle? Wie bewerbe ich mich? Wie soll ich mich meinem Vorgesetztengegenüber verhalten?

Die Malteser JobmentorInnen sind für diese Personen da. Sie begleiten arbeits- und ausbildungssuchende Flüchtlinge bei ihrer Integration in den deutschen Arbeitsmarkt. Unser Ziel ist es, Geflüchteten ein selbstbestimmtes berufliches Leben zu ermöglichen.

Welche Aufgaben haben JobmentorInnen?

Als JobmentorIn begleiten Sie eine geflüchtete Person individuellbei der Arbeits- und Ausbildungssuche. Je nach Bedarf Ihres Mentees unterstützen Sie in folgenden Bereichen:

  • Online-Stellensuche
  • Hilfe bei der Kontaktherstellung mit regionalen Arbeitgebern
  • Erstellen von Bewerbungsunterlagen
  • Vermittlung der Erwartungen eines Arbeitgebers
  • Einleben in den Unternehmensalltag

Wie läuft ein Jobmentoring ab?

Bevor die Mentorenschaft beginnt, klären wir in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen den Rahmen des Projekts sowie Ihre Vorstellungen, Möglichkeiten und Wünsche. Danach suchen wir einen für Sie passenden Mentee. Bei einem unverbindlichen ersten Treffen zwischen Ihnen und Ihrem Mentee können Sie sich kennenlernen und Sie besprechen, in welchen Bereichen Ihr Mentee Unterstützung benötigt. Mit Ihrem Mentee vereinbaren Sie erste Treffen, um die nötigen Schritte zur Arbeitsmarktintegration anzugehen.

Wir von den Maltesern sind dabei stets für Sie als Ansprechpartner für Sie da! Egal, ob Sie fachliche, zwischenmenschliche oder persönliche Herausforderungen oder Fragen haben – Sie können sich jederzeit an uns wenden. Neben einer festen Ansprechperson bieten wir Ihnen außerdem die Möglichkeit zur Teilnahme an Schulungen und Fortbildungen sowie einen regelmäßigen Austausch mit anderen Jobmentoren.

Kontakt: Sophie Hédon, sophie.hedon(at)malteser(dot)org, 0151-11103301

Sprachpatenschaften

Viele Menschen mit Fluchtgeschichte haben schon Anfängerkurse besucht und können sich auf Deutsch verständigen. Dennoch ist es nicht genug für die Ansprüche des deutschen Arbeitsmarkts oder der Ausbildungsstelle. Als SprachpatIn begleiten Sie eine geflüchtete Person individuell, um ihre bereits erworbenen Deutschkenntnisse zu üben und sie im Alltag mündlich und schriftlich anzuwenden.

Kontakt: Rahel Wacker, rahel.wacker(at)malteser(dot)org, 08943608532

EDV–Training für Geflüchtete

Der Malteser Hilfsdienst e.V. und die IBBV GmbH bieten kostenlose EDV-Grundkompetenztraining für Geflüchtete an. Die Inhalte werden durch eine*n ehrenamtliche*n Helfer*in in einer 1-zu-1-Beziehung vermittelt. So können spezifische Lerninhalte und -geschwindigkeit am Trainee angepasst werden. Die Kurse finden im Computerraum der IBBV statt, Lindwurmstr. 23 / 5.OG (Sendlinger Tor/Goetheplatz).

  • Jeden Dienstag zwischen 15.30 und 17.00 Uhr
  • Jeden Dienstag zwischen 18.30 und 20.00 Uhr
  • Jeden Donnerstag zwischen 18.30 und 20.00 Uhr

Programm

Modul 1 : Basiswissen in Hardware und Software

  • Elemente und Funktionen von Windows 7
  • Dokumente und Ordner öffnen, erstellen, löschen

Modul 2 : Internetsuche und Websicherheit

  • Internetanschluss
  • Benutzung eines Browsers
  • Dateien herunterladen 2
  • Datenschutz und Passwortsicherheit

Modul 3 : E-Mailkonto einrichten und verwalten

  • Ein E-Mailkonto anlegen und benutzen
  • Emails auf Smartphones verwalten
  • Grundlagen der Emailsicherheit

Modul 4 : Online-Kalender

  • Benutzung eines Online-Kalenders
  • Termine und Erinnerungen eintragen, bearbeiten, löschen

Modul 5 : Microsoft Word

  • Formatierung eines Textes: Schriftgröße, Schriftart etc.
  • Bilder, Graphiken, Links einfügen

Modul 6: Microsoft Excel

  • Reihen und Spalten einfügen, löschen, bearbeiten
  • Einfache Kalkulationen
  • Komplexe Formeln hinzufügen

Modul 7: Sich online auf eine Stelle bewerben

  • Erstellen eines persönlichen Lebenslaufs
  • Die verschiedenen Jobbörsen kennenlernen
  • Eine vollständige Bewerbungsmappe verschicken

Modul 8:

  • Wiederholung und Übungen
  • Feedbackgespräch
  • Erhalt einer Teilnahmebescheinigung

Aufbau und Ablauf:

  • Jede*r Trainee hat eine*n eigen*e Trainer*in
  • Die Tandems treffen sich ein Mal in der Woche für 1,5 bis 2 Std im Computerraum
  • Kursdauer: 2 bis 3 Monate
  • Der Training kann auf deutsch, englisch, arabisch und französisch gegeben werden.
  • Vor Ort gibt es Computer (Windows); gerne kann auch der eigene Laptop genutzt werden
  • Zu jedem Modul gibt es ein gedrucktes Handbuch auf Deutsch und Englisch vor Ort sowie eine Online-Präsentation auf Google Drive
  • Die Trainer*innen sind dazu eingeladen, die konkreten Inhalte und den Unterricht an der Lerngeschwindigkeit und den Vorkenntnissen der Trainees anzupassen
  • Eine Ansprechperson von den Maltesern ist zu den Kurszeiten vor Ort und ist auch darüber hinaus als Ansprechperson für Trainees und Trainer*innen da

Ansprechpersonen

Koordinatorin Dienstag: Sophie Hédon / sophie.hedon@malteser.org / 0151-11103301

Koordinatorin Donnerstag: Rahel Wacker / rahel.wacker@malteser.org / 0170-7036231

Vorstellungsgesprächstraining

 

Es ist kein Geheimnis: Bei einem Vorstellungsgespräch ist der erste Eindruck entscheidend. Ein gelungenes Vorstellungsgespräch ist auch meistens ein sorgfältig vorbereitetes Gespräch. Und dabei sind einige wichtige Regeln zu beachten. Ehrenamtliche Malteser PersonalerInnen bieten Bewerbern mit Flucht- und Migrationshintergrund an, Vorstellungsgespräche zu üben, bevor das tatsächliche ansteht.

Wie sieht das Training aus?

Sie melden sich mit Ihrem Lebenslauf, einer Stellenausschreibung, Angaben zu Ihrer zeitlichen Verfügbarkeit und eventuell mit dem Datum Ihres nächsten Vorstellungsgesprächs an. Sie bekommen in den darauf folgenden Tagen per Email eine Einladung zu einem einstündigen Termin. Zu diesem kommen Sie – wie zu einem richtigen Vorstellungsgespräch – pünktlich und schick angezogen. Dort wird Sie ein(e) ehrenamtliche PersonalerIn empfangen. Sie wird mit Ihnen in einem 15- bis 20-minütigen Rollenspiel ein Vorstellungsgespräch simulieren. Gleich danach werden Sie die Simulation nachbesprechen. Die Personalerin wird Ihnen mitteilen, was gut war und wo Sie sich noch verbessern können. Nun machen Sie die Simulation des Vorstellungsgesprächs ein zweites Mal. Sie versuchen, die vorher gemachten Fehler zu vermeiden und die Tipps gleich umzusetzen. Schließlich besprechen Sie die zweite Simulation und vergleichen sie mit der ersten.

Sie stellen sich diese Fragen? Dann ist dieses Training für Sie!

  • Was ist einem Arbeitgeber wichtig und nach welchen Kriterien bewertet er mich?
  • Welches Verhalten ist im Vorstellungsgespräch wichtig?
  • Was sind die entscheidenden Argumente, die ich betonen sollte?
  • Was sollte ich nicht sagen?

Wer ist die Zielgruppe des Projekts?

Das Projekt richtet sich an Personen, die hier eine Arbeit oder eine Ausbildung suchen, wenig Erfahrung des Vorstellungsgesprächs in Deutschland haben, und sich gerade mit einer klaren Berufswunsch intensiv bewerben.

Wie melde ich mich an?

Schicken Sie eine Email an Sophie Hédon (sophie.hedon@malteser.org ; 0151-11103301) mit folgenden Informationen und Anhängen:

  • Lebenslauf
  • Die Stellenausschreibung, auf die Sie sich beworben haben
  • Wann Sie in der Woche Zeit haben
  • Ggf. den Termin Ihres Vorstellungsgesprächs
  • Anmerkungen oder besondere Wünsche

Sie werden in den folgenden Tagen per Email zu einem Termin eingeladen, in dem die Uhrzeit und der Ort des Trainings aufgeführt ist.

Integrationslotsen

Die Malteser Integrationslotsen helfen, Menschen mit Fluchtgeschichte das Einleben in unserer Gesellschaft zu erleichtern. Die Ehrenamtlichen, die sich in diesem Bereich engagieren, begleiten die Menschen individuell. Sie teilen ihr Wissen, machen gemeinsame Unternehmungen, schenken Zeit.

Die Malteser bieten den ehrenamtlichen Integrationslotsen eine feste hauptamtliche Ansprechperson, regelmäßige Austauschabende mit anderen Ehrenamtlichen sowie Schulungsangebote.

Interessierte Ehrenamtliche können mit Unterstützung der Malteser eigene Ideen für integrative Angebote realisieren oder an bestehenden Initiativen mitwirken. Einmalige Aktionen wie gemeinsames Kochen, Fußballspielen oder Fahrradausflüge sind genauso willkommen wie regelmäßige Angebote über einen längeren Zeitraum.

Haben Sie Interesse? Möchten Sie mehr darüber erfahren? Sie können sich gerne an Erik Waalkes wenden: Erik.Waalkes(at)malteser(dot)org; 089-43 608 165

Ihre Ansprechpartner vor Ort

München-Land

Sophie Hédon
Koordinatorin Jobmentoring
015111103301
Ihre Nachricht an Sophie Hédon

Erzbistum München und Freising

Erik Waalkes

Erik Waalkes
Diözesanreferent Migrationsarbeit u. Projektleiter A.L.M.
(089) 43608-165
0160-7284280
Fax: (089) 43608-209
Ihre Nachricht an Erik Waalkes

Dachau

Sophie Hédon
Koordinatorin Jobmentoring
015111103301
Ihre Nachricht an Sophie Hédon

München-Stadt

Rahel Wacker

Rahel Wacker
Ehrenamtskoordinatorin Integrationslotsendienst
(089) 43608 532
Fax: (089) 43608 519
Ihre Nachricht an Rahel Wacker