Navigation
Malteser im Erzbistum München und Freising

Demenz – die unterschätzte Krankheit

19.01.2017
Spiele wie 'Mensch ärgere Dich nicht' gehören zum Tagesablauf in der Demenz-Tagesstätte MalTa. Foto: Fabian Helmich/Malteser.
Spiele wie 'Mensch ärgere Dich nicht' gehören zum Tagesablauf in der Demenz-Tagesstätte MalTa. Foto: Fabian Helmich/Malteser.

Entlastungsangebot für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

München. Alle drei Sekunden erkrankt ein Mensch an Alzheimer! Wie der Welt-Alzheimer Report prognostiziert, sind im Jahr 2030 fast 75 Millionen Menschen von einer dementiellen Erkrankung betroffen. Allein in München, so prophezeit es die Alzheimergesellschaft München, werden dann knapp 30.000 Menschen erkrankt sein. Es gilt, jetzt aktiv zu werden und die Probleme von morgen schon heute anzugehen.

Die Malteser bieten mit ihrer Demenz-Tagesstätte MalTa ein niederschwelliges Angebot für Menschen in der Frühphase der Demenz und deren Angehörige. „MalTa ist eine reine Betreuungs- und keine Pflegeeinrichtung“, betont Einrichtungsleiterin Elke Rieger. „Unser Angebot entlastet die Angehörigen und unterstützt Betroffene, ein würdevolles, selbstbestimmtes Leben zu leben.“ Nach der Philosophie von Silviahemmet wird nicht das Krankheitsbild bekämpft, sondern noch bestehendes Wissen und Kenntnisse gestärkt. „Geregelte Tagesabläufe haben eine große Bedeutung in der Tagesstätte“, erklärt Rieger. „Unser Tagesablauf ist wie daheim geplant. Zwischen Frühstück, Mittagessen und Kaffee und Kuchen bestimmen die Gäste ihren Tagesablauf selber. Wichtig ist, dass sich der Tagesrhythmus an die Gäste anpasst und nicht umgekehrt.“ Die Tagesbetreuung kostet 69 Euro, die zum Teil von der Pflegekasse übernommen werden. Dafür werden die Gäste sechs Stunden täglich von mindestens zwei Haupt- und zwei Ehrenamtlichen Mitarbeitern, die in der Demenzarbeit ausgebildet sind, betreut.

Plätze frei, Helfer gesucht

MalTa bietet täglich bis zu acht Gästen Platz. Die Buchungstage sind variabel und richten sich nach den Bedürfnissen der Gäste und deren Angehörige. „Aktuell sind wieder Plätze in der Tagesstätte frei und wir freuen uns über neue Gäste“, erklärt Rieger. Gleichzeitig suchen die Malteser aber auch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die nach einer von den Maltesern geführten Ausbildung in der Tagesstätte helfen wollen.

Informationen über die Tagesstätte sowie Auskünfte bei Interesse an einer Mitarbeit bekommen Sie von Elke Rieger unter 089 – 40 26 84 61 oder unter Elke.Rieger(at)malteser(dot)org.

Weitere Informationen

Malteser auf YouTube
Malteser auf Facebook

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE15370601201201213017  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7