Navigation
Malteser im Erzbistum München und Freising

Neujahrsempfang Münchner Landkreisgliederung: Gegen zunehmenden Egoismus angehen

07.02.2018

Gräfelfing. Am 2. Februar hatte Gastgeber Christoph Graf von Brühl als Landkreisbeauftragter der Malteser zum Neujahrsempfang geladen. Zahlreiche Gäste aus Politik, Kirche, befreundeten Organisationen und Malteser Helferinnen und Helfer waren der Einladung gefolgt, die traditionell im Pfarrsaal der katholischen Pfarrei Sankt Stefan in Gräfelfing stattfand. Unter ihnen begrüßte Gastgeber Christoph Graf von Brühl Pfarrer Markus Zurl, Bürgermeisterin Uta Wüst, den zweiten Bürgermeister Peter Köstler, sowie viele Mitglieder des Gräfelfinger Gemeinderats. Als besonderen Gast empfing Christoph Graf von Brühl den Münchner Polizeipräsidenten Hubertus Andrä. Auch der stellvertretende Landrat Jörg Schöller und Kreisbrandrat Josef Vielhuber erschienen zum Neujahrsempfang des Malteser Hilfsdienst ebenso aus der Diözesanleitung die stellvertretende Diözesanoberin Stephanie Freifrau von Waldstein in Begleitung vieler Referenten der Malteser Diözesangeschäftsstelle. Als weitere Gäste begrüßten die Malteser auch Mitglieder befreundeter Organisationen wie Freiwillige Feuerwehr, Bayerisches Rotes Kreuz und Johanniter Unfallhilfe sowie Vertreter von örtlichen Vereinen.

In seiner Rede beklagte Christoph Graf von Brühl einen zunehmenden Egoismus, der sich durch alle gesellschaftlichen Schichten ziehe. „Dieser Egoismus betrifft uns alle, aber ganz besonders diejenigen, deren Bedürfnis es ist, für andere da zu sein.“  So würden Schaulustige die Arbeit von Rettungskräften erschweren, die sich oft auch gegen aggressives Verhalten wehren müssen. „Wenn wir in unserer Arbeit behindert werden, wenn wir für unsere Arbeit angegriffen werden oder wir für unsere Arbeit verspottet werden, schädigt dies uns und jene, denen wir helfen wollen. Ich verbeuge mich vor denen, die vorne stehen. Wir müssen ihnen explizit den Rücken stärken, nicht aufzugeben und klar Stellung zu beziehen

Rückblickend war 2017 für die Malteser ein Jahr mit sehr unterschiedlichen Highlight. Ein neues Cafe Malta für Menschen in der Frühphase der Demenz ist in Kirchheim-Heimstetten eröffnet worden, in Taufkirchen konnte ein neuer First Responder in den Dienst genommen werden, das Projekt Mahlzeitenpatenschaften ist nun im ganzen Landkreis bekannt, in Gräfelfing wird jetzt für den Landkreis die Malteser Integrationsarbeit für Geflüchtete koordiniert und kurz nach Weihnachten gab es in der Gräfelfinger Wolfahrt Klinik eine gemeinsame Großübung. „Diese Übung war ein Beispiel von wunderbarer Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Gräfelfing und anderen Hilfsorganisationen." Graf Brühl bedankte sich in seiner Rede auch bei Malteser Helfern, die auf Großeinsätzen, wie das Bundesjugendlager in Mammendorf und dem Bundeswettbewerb in Landshut viele Einsatzstunden absolvierten und bei allen, die wie jedes Jahr viele ehrenamtliche Stunden für Sanitätsdienste geleistet hatten. Darüber hinaus betonte der Landkreisbeauftragte auch die Wichtigkeit der sozialen Dienste mit Hausnotruf und Menüservice, Fahrdienst für Menschen mit Behinderung, des ehrenamtlichen Besuchs- und Begleitungsdienst für einsame und ältere Menschen und des Schulsanitätsdienst, in dem bereits junge Helfer die Gemeinschaft der Malteser erfahren.

Im Anschluss an die Reden verlieh Graf Brühl als Zeichen der Anerkennung für besondere Verdienste um die Erfüllung des Malteser Auftrages mehreren Helferinnen und Helfern aus der Landkreisgliederung Orden und Urkunden für ehrenamtlichen Einsatz.

Weitere Informationen

Malteser auf YouTube
Malteser auf Facebook

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE15370601201201213017  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7