Navigation
Malteser im Erzbistum München und Freising

Malteser Projekt gegen Altersarmut

Landrat Christoph Göbel unterstützt Mahlzeiten-Patenschaften

24.08.2017
Anfang der Woche überreichten Malteser Bezirksgeschäftsführer Dieter Wünsche (l.) und Malteser Kreisbeauftragter Christoph Graf von Brühl (r.) einen Gutschein über Malteser Mahlzeiten-Patenschaften für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises an Landrat Christoph Göbel (m.).

München. Renten und Altersarmut sind zentrale Themen des Bundestagwahlkampfes. Obwohl der Landkreis München laut einer Studie des Nachrichtenmagazins "Focus“ Ende 2016 zur wirtschaftlich stärksten Region Deutschlands erklärt wurde, hat auch für Landrat Christoph Göbel die Altersarmut im Landkreis München oberste Priorität. „Hilfe den Bedürftigen“ lautet der Leitspruch der Malteser, die aktuell mit einer Aktion auf ihr soziales Projekt Mahlzeiten-Patenschaften aufmerksam machen und bedürftigen Bürgerinnen und Bürgern jeden Tag ein kostenloses Mittagsmenü schenken für den Zeitraum von einem Jahr. Christoph Göbel begrüßte die Aktion, und nahm stellvertretend für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises München einen Gutschein über Malteser Mahlzeiten-Patenschaften entgegen.

„Zu viele Senioren kommen bereits heute mit ihrer Rente nicht über die Runden“, sagt Dieter Wünsche, Bezirksgeschäftsführer der Malteser. Die Zahl der Grundsicherungsbezieher wächst. Doch wer keine staatliche Unterstützung erhält, hat ein Problem. „Ich kenne aus vielen Gemeinden Fälle, bei denen Senioren das Geld am Monatsende nicht reicht“, sagt Christoph Göbel und erzählt von einem älteren gehbehinderten Herren aus dem Landkreis, dessen Rente nur um wenige Euro die Bemessungsgrenze für Grundsicherung übersteigt, so dass er keine staatlichen Bezüge beantragen kann. Hier greift das soziale Projekt Malteser Mahlzeiten-Patenschaften, das auch für die Zukunft ausgerichtet ist. Denn aufgrund der demografischen Entwicklung und einer Arbeitswelt im Wandel wird die Zahl älterer, bedürftiger Menschen weiter wachsen. Laut einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung könnte schon bald jeder fünfte Rentner von Altersarmut bedroht sein.

 

Wer kann eine Mahlzeiten-Patenschaft beantragen? Eine Mahlzeiten-Patenschaft beantragen kann grundsätzlich jeder, der über 75 Jahre alt oder aufgrund von Krankheit oder Behinderung beeinträchtigt ist und eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt: Der Antragsteller bezieht Sozialhilfe oder Grundsicherung, hat einen Berechtigungsschein der Tafel oder eine Sozialcard. Oder aber nach Abzug der Miete bleiben weniger als 550 Euro monatlich zum Leben.


Wo erfahre ich mehr über die Mahlzeiten-Patenschaften? Interessenten, die eine Mahlzeiten-Patenschaft beantragen möchten, wenden sich bitte an die  Bezirksgeschäftsstelle des Malteser Hilfsdienstes, Bahnhofstr. 2a, 82166 Gräfelfing, Tel.: 089 / 85 80 80-0, E-Mail: malteser.graefelfing(at)malteser(dot)org  Informationen gibt es auch bei jeder anderen Malteser Dienststelle und im Internet unter www.mahlzeitenpatenschaften.de

 

 

Weitere Informationen

Malteser auf YouTube
Malteser auf Facebook

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE15370601201201213017  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7