Navigation
Malteser im Erzbistum München und Freising

Flüchtlingsarbeit (Migration/Asyl)

Als katholische Hilfsorganisation widmen sich die Malteser gemäß ihres seit über 900 Jahren geltenden Leitsatz „Tuitio fidei et obsequium pauperum“ – zu deutsch „Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“ den jeweils dringenden Nöten der Menschen. In diesem Sinne haben verschiedene Gruppen Aufgaben und Aktivitäten in der Flüchtlingshilfe übernommen oder sich daran beteiligt. Grundsätzlich erfolgt die Mitarbeit ehrenamtlich und freiwillig. Selbstverständlich werden alle Helferinnen und Helfer auf ihren Einsatz gut vorbereitet und geschult und begleitet. Insbesondere wird das Augenmerk auf u.U. auftretende Belastungen gelegt.

EDV Training

 EDV–Training für Geflüchtete

Viele geflüchtete Menschen hatten vor ihrer Ankunft in Deutschland zum Teil nur wenig Gelegenheit mit Computern zu arbeiten. Doch in Deutschland sind EDV-Kompetenzen nahezu unabdingbar, um eine Arbeitsstelle zu bekommen. 
Deswegen bietet der Malteser Hilfsdienst ein kostenfreies EDV-Training für Geflüchtete an.

Die Inhalte werden durch eine*n ehrenamtliche*n Helfer*in in einer 1-zu-1-Beziehung vermittelt. Der bzw. die ehrenamtliche Trainer*in begleitet während des Trainings immer dieselbe Person. So können Lerninhalte und -geschwindigkeit an die geflüchtete Person angepasst werden.

Ort des EDV-Trainings

Das EDV-Training findet im Computerraum der IBBV statt, Lindwurmstr. 23 / 5.OG (Sendlinger Tor):

• Jeden Dienstag zwischen 15.30 und 17.30 Uhr
• Jeden Dienstag zwischen 17.30 und 19.30 Uhr
• Jeden Donnerstag zwischen 18.30 und 20.00 Uhr

Inhalte des EDV-Trainings

Abhängig vom Kenntnisstand der TeilnehmerInnen werden folgende Inhalte vermittelt:

  • Basiswissen in Hardware und Software
  • Microsoft Word
  • E-Mails
  • Internetsuche
  • Sich online auf eine Stelle bewerben
  • Evtl. Online-Kalender
  • Evtl. Microsoft Excel

Die Teilnahme am EDV-Training dauert ca. 3 Monate (10 Sitzungen).

Die Malteser EDV-Trainerinnen bringen mit:

  • 2 Stunden Zeit pro Woche für ca. 3 Monate
  • Freude an der Weitergabe ihrer EDV-Kenntnisse

Sie haben Interesse oder möchten mehr erfahren? Melden Sie sich bei:

Sophie Hédon / sophie.hedon(at)malteser(dot)org / 0151-11 103 301

Rahel Wacker / rahel.wacker(at)malteser(dot)org / 0170-70 36 231

Der EDV-Kurs findet in Kooperation mit der IBBV statt. Er wird gefördert vom Bundeskanzleramt.  

 

 

 

Jobmentoring für Flüchtlinge

Malteser Jobmentoren

Für viele Personen ist es schwer, eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle zu finden. Geflüchtete Menschen haben mit zusätzlichen Hürden zu kämpfen. Die Malteser Jobmentor*innen begleiten und unterstützen arbeits- und ausbildungssuchende Geflüchtete auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt.  

Welche Aufgaben haben Jobmentor*innen?

Als Jobmentor*in begleiten Sie eine geflüchtete Person individuell bei der Arbeits- und Ausbildungssuche. Je nach Bedarf Ihres Mentees unterstützen Sie in folgenden Bereichen:

• Online-Stellensuche
• Hilfe bei der Kontaktherstellung mit regionalen Arbeitgebern
• Erstellen von Bewerbungsunterlagen
• Vermittlung der Erwartungen eines Arbeitgebers
• Einleben in den Unternehmensalltag

Wie läuft ein Jobmentoring ab?

Bevor die Mentorenschaft beginnt, klären wir in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen den Rahmen des Projekts sowie Ihre Vorstellungen, Möglichkeiten und Wünsche. Danach suchen wir einen für Sie passenden Mentee. Bei einem unverbindlichen ersten Treffen zwischen Ihnen und Ihrem Mentee können Sie sich kennenlernen und Sie besprechen, in welchen Bereichen Ihr Mentee Unterstützung benötigt. Mit Ihrem Mentee vereinbaren Sie erste Treffen, um die nötigen Schritte zur Arbeitsmarktintegration anzugehen.

Wir von den Maltesern sind dabei stets für Sie als Ansprechpartner für Sie da! Egal, ob Sie fachliche, zwischenmenschliche oder persönliche Herausforderungen oder Fragen haben – Sie können sich jederzeit an uns wenden. Neben einer festen Ansprechperson bieten wir Ihnen außerdem die Möglichkeit zur Teilnahme an Schulungen und Fortbildungen sowie einen regelmäßigen Austausch mit anderen Jobmentoren. 

Unsere nächste Jobmentoren-Schulung: Samstag, 20.10.2018, 09 - 16.00 Uhr, Streitfeldstr. 1, 3. OG, München.

Ansprechpartnerinnen & Anmeldung zur Schulung:

Sophie Hédon, Sophie.Hedon(at)malteser(dot)org / 0151 – 111 03 301
Rahel  Wacker, Rahel.Wacker(at)malteser(dot)org / 0170 – 70 36 231

Das Programm wird gefördert vom Bundeskanzleramt.

Alpen.Leben.Menschen (A.L.M.)

Integration von Flüchtlingen im bayerischen Alpenraum

Ein Projekt von Malteser Hilfsdienst und Deutschem Alpenverein
Gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Für viele Menschen ist die ein oder andere alpenländische Tradition ein Kulturschock für sich. Wie mag es da erst Flüchtlingen aus Syrien, Eritrea oder Somalia ergehen, die nach Bayern kommen, um ein neues Zuhause zu finden?

Um den Flüchtlingen das Ankommen im bayerischen Alpenraum zu erleichtern, haben der Deutsche Alpenverein (DAV) in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst (MHD) das Projekt Alpen.Leben.Menschen. (A.L.M.) ins Leben gerufen. Ziel ist es, gemeinsam mit Flüchtlingen möglichst viel Zeit in den Bergen zu verbringen. DAV und MHD arbeiten dabei Hand in Hand: der DAV als Bergsportexperte und der MHD als karitativer Träger in der Flüchtlingshilfe, beide mit vielen engagierten Ehrenamtlichen. Finanziell unterstützt wird das Projekt von der Deutschen Bundesstiftung für Umwelt. 

Das Projekt A.L.M. soll Flüchtlingen die Chance geben, neue Freundschaften zu knüpfen, ihre neue Umgebung kennen- und schätzen zu lernen und vor allem junge Menschen für Umweltfragen und -probleme sensibilisieren. Dazu brauchen wir Sie – sowohl am Gipfel als auch im Tal!

Weitere Informationen zu A.L.M. finden Sie unter www.alpenlebenmenschen.de

Sprachpatenschaft

Viele Menschen mit Fluchtgeschichte haben schon Anfängerkurse besucht und können sich auf Deutsch verständigen. Dennoch ist es nicht genug für den deutschen Arbeitsmarkt oder eine Ausbildung.

Als SprachpatIn begleiten Sie eine geflüchtete Person individuell, um ihre bereits erworbenen Deutschkenntnisse zu üben und sie im Alltag mündlich und schriftlich anzuwenden.

Sie bringen mit:

  1. Die Möglichkeit eine Person längerfristig zu unterstützen
  2. 1 bis 2 Std. Zeit pro Woche
  3. Offenheit für Personen mit anderen kulturellen Hintergründen

Die Malteser bieten Ihnen:

  1. Eine feste Ansprechperson für Fragen und Probleme
  2. Tipps und Lernmaterial
  3. Erfahrungsaustausch mit anderen SprachpatInnen
  4. Supervision und Seelsorge
  5. Unfall- und Haftpflichtversicherung im Rahmen des Ehrenamts
  6. Erstattung für entstandene Kosten
  7. Bereichernde Begegnungen

Interesse? Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Ansprechpartnerin:

Sophie Hédon, 0151 11 10 33 01, Sophie.Hedon(at)Malteser(dot)org

Das Projekt wird gefördert vom Bundeskanzleramt.


Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Ute Lorenzl
Ehrenamtskoordinatorin ILD
Tel. (08651 ) 76260725
E-Mail senden

Weitere Informationen

Malteser auf YouTube
Malteser auf Facebook

Jobmentoren-Schulung

20. Oktober 2018

KONTAKT:

Rahel.Wacker(at)malteser(dot)org

Sophie.Hedon(at)malteser(dot)org

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE15370601201201213017  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7