Navigation
Malteser im Erzbistum München und Freising

Flüchtlingsarbeit (Migration/Asyl)

Als katholische Hilfsorganisation widmen sich die Malteser gemäß ihres seit über 900 Jahren geltenden Leitsatz „Tuitio fidei et obsequium pauperum“ – zu deutsch „Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“ den jeweils dringenden Nöten der Menschen. In diesem Sinne haben verschiedene Gruppen Aufgaben und Aktivitäten in der Flüchtlingshilfe übernommen oder sich daran beteiligt. Grundsätzlich erfolgt die Mitarbeit ehrenamtlich und freiwillig. Selbstverständlich werden alle Helferinnen und Helfer auf ihren Einsatz gut vorbereitet und geschult und begleitet. Insbesondere wird das Augenmerk auf u.U. auftretende Belastungen gelegt.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Margit Eickhoff


E-Mail senden

Die SEG Betreuung und Verpflegung leistet Unterstützung bei der ersten Versorgung von neu ankommenden Flüchtlingen. Zu ihrem Aufgabengebiet gehört z. B. die Errichtung von Unterkünften, die Einrichtung mit Betten und Verpflegungsausgaben sowie die Ausgabe von Verpflegung und Hygieneartikeln. Während des Aufenthaltes sorgen die Helfer für die Betreuung der Betroffenen unter Beachtung besonderer
Bedürfnisse wie z. B. bei Kindern und Babys.

Die Helfer arbeiten dabei mit anderen Beteiligten wie z. B. der Kleiderkammer, den medizinischen
Diensten und den amtlichen Stellen eng zusammen. Durch den verbandseigenen Lastzug können Transportaufgaben beim Aufbau von Aufnahmeeinrichtungen gut bewältigt werden. So ist vor allem der Transport von Betten und Decken eine Aufgabe für das ehrenamtliche Team.

Das Aufgabengebiet der SEG Betreuung und Verpflegung reicht weit über die Flüchtlingsbetreuung hinaus. Rund um die Uhr sind die ausgebildeten Helferinnen und Helfer an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit, um in großen Schadenslagen zum Beispiel bei Überschwemmungen und Bränden Betroffene sowie Einsatzkräfte zu versorgen.

Die Helfer der Gruppe helfen den Menschen, die nicht mehr in einer Notunterkunft untergebracht sind. Es wird versucht, in individuellen Notlagen zu helfen oder durch Veranstaltungen und gemeinsame Unternehmungen die Integration der Menschen zu unterstützen.

Auch hier gehört die fachkundige Ausbildung und Begleitung zum Standard der Malteser. Zudem gibt es Aktivitäten der jugendlichen Helferinnen und Helfer des Schulsanitätsdienstes und der Malteser Jugend. Mit passenden Angeboten wird der Kontakt zu minderjährigen, oft unbegleiteten Flüchtlingen gesucht.

Grundsätzlich können alle von den Maltesern angebotenen Dienste auch in die Hilfe für Flüchtlinge eingebunden werden. So stehen im Rahmen des Fahrdienstes Spezialfahrzeuge für Rollstuhlfahrer zur Verfügung. Der Menüservice kann bei der Versorgung mit warmen Essen in Einzelportionen oder als Gemeinschaftsverpflegung eingesetzt werden. Erste-Hilfe-Kurse und sozialpflegerische Ausbildungskurse stehen selbstverständlich auch Asylbewerbern und Flüchtlingen offen.

Bundesweit treten die Malteser als Betreiber von Flüchtlingseinrichtungen in unterschiedlichen Größenordnungen auf. Anfang 2016 werden mehr als 150 Einrichtungen von den Maltesern geführt. Dabei setzen sie auf ein bewährtes Konzept, das vor allem soziale und integrative Aspekte in den Blick nimmt.

Mit einer neuen Initiative, die 30 bis 50 Ehrenamtliche umfasst, wollen die Malteser die Integration von Flüchtlingen aus den Kriegs- und Krisengebieten verbessern. Wo Fragen rund um das Lernen der deutschen Sprache, die Ausbildung in Schule und Beruf, aber auch der Wunsch nach Engagement in Sportvereinen, in der Musik- oder Theaterszene sowie vielen Fragen des Alltags bestehen, sollen die Lotsen Ratgeber sein. Ein hauptamtlicher Koordinator wird die ehrenamtlichen Integrationslotsen einweisen und unterstützen. 

Als Ehrenamts- und Hilfsorganisation, mit langjähriger Erfahrung auch in der Betreuung von Migranten, haben die Malteser sich seit langem dafür eingesetzt, Integrationsangebote von Mensch zu Mensch, dort wo man nachbarschaftlich zusammenlebt zu machen. Insbesondere hatten sie auf die Bedeutung der Integrationsmaßnahmen zu Beginn des Asylverfahrens hingewiesen.

Deutschlandweit wollen die Malteser 150 örtliche Initiativen mit finanzieller Unterstützung des Bundes bis Ende kommenden Jahres ins Leben rufen. Derzeit betreuen die Malteser in 160 Einrichtungen von Ländern und Kommunen täglich rund 60.000 Asylbewerber.

Für diesen Dienst suchen die Malteser Ehrenamtliche zur Unterstützung. Interessenten wenden Sich bitte an: Erik Waalkes; Erik.Waalkes(at)malteser(dot)org; 089-43608165.

Weitere Informationen

Malteser auf YouTube
Malteser auf Facebook

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE12370601201201213556  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7