Navigation
Malteser im Erzbistum München und Freising

Notfallmedizinische Ausbildung

Das Rettungsdienstpersonal ist Partner des Notarztes bei Notfalleinsätzen, in vielen Situationen arbeitet es eigenverantwortlich, wenn es darum geht, gesundheitliche Bedrohungen von verletzten oder erkrankten Menschen abzuwenden. Die Verantwortung, die damit verbunden ist, erfordert eine fundierte Ausbildung und ständige Fortbildung.

Gleiches gilt für das meist ehrenamtliche Personal des Sanitätsdienstes. Höchste Qualität ist gefragt – schließlich geht es um Gesundheit und Leben.
Wir bieten bedarfsgerechte Ausbildungen für Rettungsdiensthelfer, Rettungssanitäter und Rettungsassistenten. Auch für Einsatz- und Betriebssanitäter gibt es die passenden Kurse. Für spezielle Anforderungen ergänzen wir die Inhalte der Seminare.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir bieten Ihnen den passenden Kurs.

Informationen zu aktuellen Kursterminen und weiteren Angeboten finden Sie in unserem aktuellen Flyer. Ein Anmeldeformular finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Korbinian Werner
Leiter Ausbildung München Stadt/Land
Tel. (089) 43608 511
Fax (089) 43608 519
E-Mail senden

Ausbildung zum Einsatzsanitäter

Der Einsatzsanitäter ist die erste Qualifikation, die Sie im Rettungsdienst erhalten. Sie können in einer ehrenamtlichen Gliederung an Sanitätsdiensten teilnehmen oder als Praktikant im Rettungsdienst mitarbeiten.

Darüber hinaus ist der Lehrgang zum Einsatzsanitäter der erste Grundbaustein in der rettungsdienstlichen Ausbildung. Die Ausbildung umfasst 80 UE und wird mit dem Nachweis über fünf am Patienten erbrachte Hilfeleistungen abgeschlossen. Weil die theoretische Grundausbildung mit dem ersten Teil der Rettungshelfer- bzw. Rettungssanitäterausbildung überein stimmt, können Sie eine eventuell später folgende weitere Ausbildung entsprechend verkürzen.

Neben medizinischen Grundlagen und wichtigen Notfallmaßnahmen fokusiert die Ausbildung auch den praktischen Einsatz von Rettungsequipment.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Erste Hilfe Kurs innerhalb der letzten 6 Monate

Ausbildung zum Rettungsdiensthelfer

Der Rettungsdiensthelfer führt qualifizierte Krankentransporte durch, wird als Fahrer von Kranken- und Sonderfahrzeugen eingesetzt und versorgt und stabilisiert Notfallpatienten bis zum Eintreffen des Rettungs- oder Notarztwagens.

Die Ausbildung umfasst 160 Unterrichtsstunden (à 45 Minuten) und ist in den ersten 80 Stunden deckungsgleich mit der des Einsatzsanitäters. Neben dem Ausbau der Kenntnisse in Anatomie und Physiologie, Traumatologie und Innerer Medizin werden Themen der Gynäkologie und Pädiatrie sowie der Arzneimittellehre neu eingeführt.

Zudem muss der Rettungsdiensthelfer einsatztaktische Abläufe und die Handhabung des Funkverkehrs erlernen.

Selbstverständlich wird auch bei dieser Ausbildung großer Wert auf praktische Übungen sowie Übungen anhand von Fallbeispielen gelegt.

Nach umfangreichen Prüfungen, 80 Stunden Rettungswachenpraktikum und einem zweiwöchigen Krankenhauspraktikum kann der Rettungsdiensthelfer dann als Fahrer im Krankentransport (KTW) eingesetzt werden.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Mindestalter 17 Jahre
  • Erste Hilfe Kurs innerhalb der letzten 6 Monate


Ein Anmeldeformular finden Sie hier.

Ausbildung zum Rettungssanitäter

Die Ausbildung gliedert sich in vier Schritte

  • Rettungssanitäter-Grundlehrgang (160 Stunden)
  • Praktikum im Krankenhaus (160 Stunden)
  • Praktikum auf der Rettungswache (160 Stunden) 
  • Rettungssanitäter-Abschlusslehrgang (40 Stunden) mit staatlicher Prüfung

Nach der abgeschlossenen Ausbildung zum Rettungsdiensthelfer (Rettungssanitäter Grundlehrgang) beginnt die klinische Ausbildung. Dieses Praktikum umfasst eine Gesamtstundenzahl von 160 Stunden. Während des Praktikums durchlaufen Sie verschiedene klinische Bereiche (Notaufnahme, OP, Intensivstation, Kreiß-Saal) und trainieren und festigen ihre notfallmedizinischen zuvor erlernten Routinemaßnahmen unter ärztlicher Aufsicht. Bereits nach 80 Stunden Klinik- und Rettungswachenpraktikum haben Sie die Voraussetzung zur Anerkennung als Rettungsdiensthelfer erfüllt.
Als Rettungssanitäter umfasst ihr Einsatzgebiet den qualifizierten Krankentransport sowie die Notfallrettung. Sie versorgen den Notfallpatienten selbstständig und stabilisieren die Vitalfunktionen bis zu Eintreffen des Notarztes.

Im nachfolgenden einwöchigen Abschluss- und Prüfungslehrgang zum/ zur Rettungssanitäter/in werden die bisherigen Lehrinhalte nochmals vertieft und durch eine Reihe von Fallbeispielen gefestigt.  Die abschließende ärztliche Prüfung beinhaltet einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil. Mit der Überreichung der Urkunde als Rettungssanitäter ist Ihre nun mehr als 520 Stunden umfassende Ausbildung abgeschlossen und eine berufliche Tätigkeit in der Notfallrettung oder im Krankentransport möglich.

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung der Tätigkeit
  • Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Teilnahme an einem Erste Hilfe Kurs, nicht älter als ein Jahr
  • Erklärung, dass kein staatsanwaltliches Verfahren vorliegt oder in den letzten fünf Jahren vorgelegen hat

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Mindestalter 17 Jahre
  • Erste Hilfe Kurs innerhalb der letzten 6 Monate

Ausbildung zum Rettungsassistenten

Der Beruf des Rettungsassistenten stellt die höchste nicht-ärztliche Qualifikationsstufe im deutschen Rettungswesen dar.

Als Rettungsassistent/in werden Sie im Rettung- oder Notarztdienst, in der Luftrettung, als Ausbilder an Rettungsdienstschulen oder in Rettungsleitstellen eingesetzt. Als Fachkraft sind Sie verantwortlich im Kranken- und Rettungsdienst tätig. Sie stellen die Versorgung des Notfallpatienten sicher und stabilisieren mit medizinischen Routinemaßnahmen die Vitalfunktionen bis zum Eintreffen des Notarztes.

Die Ausbildung setzt sich aus einem theoretischen und praktisch-klinischen Teil zusammen (Gesamtdauer mindestens 12 Monate, entsprechend mindestens 1200 Stunden Ausbildung). Im Anschluss an diesen theoretischen Block wird das Praktikum an einer staatlichen anerkannten Lehrrettungswache statt (mind. 1600 Stunden).

In der Rettungsassistenten-Ausbildung unterscheiden wir je nach Voraussetzungen der Teilnehmer in drei verschiedene Startmöglichkeiten:

  • Komplettausbildung für Berufsanfänger
  • verkürzte Ausbildung für Rettungssanitäter
  • Ergänzungslehrgang für examinierte Kräfte aus der Kranken- und Gesundheitspflege

Zugangsvoraussetzungen:

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung der Tätigkeit
  • Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs, nicht älter als ein Jahr
  • Erklärung, dass kein staatsanwaltliches Verfahren vorliegt oder in den letzten fünf Jahren vorgelegen hat

Zusätzlich für die Teilnahme an einer verkürzten Ausbildung für Rettungssanitäter:

  • Nachweis der RS-Ausbildung (Vorlage des Zeugnisses)

zusätzlich für die Teilnahme an einem Ergänzungslehrgang für exam. Personal der Kranken- und Gesundheitspflege ist der Nachweis der Berufsausbildung.

Weitere Infos zu den Berufsfachschulen für Rettungsassistenten finden Sie hier.

Weitere Informationen

Malteser auf YouTube
Malteser auf Facebook

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE15370601201201213017  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7